Produkte

Produktregulierung

Einer der Grundpfeiler der Europäischen Union ist der einheitliche Wirtschaftsraum, in dem Waren und Dienstleistungen frei gehandelt werden. Eine zentrale Voraussetzung dafür sind einheitliche Anforderungen an Produkte. Ein Produkt muss gleichermaßen in Frankreich, Polen oder Deutschland vermarktet werden können. Aus diesem Verständnis heraus werden Produktanforderungen innerhalb der EU in einem stetigen Prozess vereinheitlicht und weiterentwickelt. Insbesondere technische Vorgaben müssen immer auf dem neuesten Stand der Technik sein und grundlegende Trends wie die Digitalisierung und den Klimaschutz berücksichtigen.

Neben einheitlichen Produktanforderungen soll die Produktregulierung ebenfalls gewährleisten, dass in der EU nur Produkte auf den Markt kommen, die den in Europa geltenden Bestimmungen entsprechen. Um das zu dokumentieren, versehen die Herstellerfirmen, Handelsunternehmen oder Importfirmen ihre Produkte mit der CE-Kennzeichnung. Meist verlangt die Gesetzgebung hierfür nur eine Produktprüfung durch die Herstellerfirma selbst (Herstellerselbsterklärung). Für besonders risikoträchtige Produkte, zum Beispiel Fahrzeuge oder bestimmte Medizinprodukte, sind externe Prüfungen durch unabhängige Stellen vorgeschrieben („risikobasierte Ansatz“).

Der TÜV-Verband setzt sich dafür ein, dass Produkte in Abhängigkeit von ihrem Risiko von unabhängiger Seite geprüft werden. Bei solchen Produkten, von denen Gefahren für Leben, Gesundheit und die körperliche Unversehrtheit oder auch die Privatsphäre und den Datenschutz ausgehen können, fordert der TÜV Verband, eine unabhängige Überprüfung der Anforderungen verpflichtend zu machen.

Durch diesen „präventiven Ansatz“ werden Produkte bereits geprüft, bevor sie auf den Markt kommen und wird zugleich die behördliche Marktüberwachung entlastet.

Ein Netz der Sicherheit für Europa

Die TÜV-Unternehmen und ihr Verband verfolgen das Ziel, ein präventives Sicherheitsnetz insbesondere für risikoträchtige technische Produkte als festen Bestandteil des europäischen Wirtschafts- und Wertesystems zu etablieren. Technische und digitale Sicherheit bieten Lebensqualität und sind deshalb für eine moderne Gesellschaft unverzichtbar.

 

Neuigkeiten

 

Smart Gardening

 

Sicher kochen im Campingurlaub

 

TÜV-Zertifikat für Infektionsschutz bei Events

 

Vorschläge der EU-Kommission für KI-Regulierung unzureichend

 

Konformitätsbewertung: Remote-Tätigkeiten

 

Masken online kaufen

 

Alles über FFP2-Masken

 

Signal für mehr Produktsicherheit in der EU

 

Hygienezertifikat für Hotels und Gaststätten

 

Empfehlungen zur deutschen Ratspräsidentschaft 2020

 

EU-Ratspräsidentschaft: Nachhaltig und digital aus der Krise

 

Konformitätsbewertung während der Corona-Pandemie

 

Neues Verständnis von Produktsicherheit

 

So werden Lieferketten nachvollziehbar

 

Das macht ein Kinderfahrrad sicher

 

Tipps zum sicheren Urlaubs-Shopping

 

Robo-Mäher für den smarten Garten

 

IT-Sicherheit im Smarthome

 

VdTÜV-Position zur Handelspolitik in Europa

 

Produktsicherheit stärken

 

Vertrauen im EU-Binnenmarkt stärken

 

Europäische Handelspolitik

 

Sichere IoT-Produkte

 

VdTÜV-Position zu IoT-Produkten in Europa

 

Marktüberwachung in Europa

 

Position: unabhängige Konformitätsbewertung

 

Unabhängige Konformitätsbewertung stärken

Haben Sie Fragen?

Dr. Stefanie Vehring

Referentin Normung und Akkreditierung

+49 30 760095-390

stefanie.vehring@vdtuev.de