Der Verlag des TÜV-Verbands

In vielen technischen Bereichen ist der TÜV-Verband regelsetzend. Mit der Expertise seiner Mitglieder sorgt er für die Einheitlichkeit in der Umsetzung technischer Überwachung. Dabei entstehen Standards für die Sicherheit von Anlagen, Maschinen und Geräten. Sie konkretisieren häufig gesetzliche Anforderungen oder andere Technische Regelwerke, und enthalten Informationen und Orientierung für die Praxis der technischen Überwachung.

Damit das Technische Regelwerk des TÜV-Verbands das technische Wissen detailgenau und auf dem neuesten Stand abbildet, liegt die Herausgabe im eigenen Haus. Dazu hat der TÜV-Verband einen eigenen Verlag aufgebaut. Der Verlag steht im direkten Kontakt mit den TÜV-Fachexpert:innen und mit seinen Partnerverlagen. Der Verlag sorgt so für kurzfristige Herstellung, Aktualisierung, Publikation und Vertrieb der neuesten Standards zur Sicherheit des technischen Fortschritts auf fachlich höchstem Niveau. Der zunehmenden Internationalisierung begegnet der Verlag durch die Herausgabe mehrsprachiger oder übersetzter Ausgaben.

Zum Technischen Regelwerk des TÜV-Verbands gehören:

VdTÜV-Merkblätter

VdTÜV-Bauteilprüfblätter

VdTÜV-Werkstoffblätter

VdTÜV-Kennblätter für Schweißzusatzwerkstoffe

Das AD 2000-Regelwerk

Die Schriftenreihe Recht & Technik 

Technische Regeln im Taschenbuchformat

Angebote des Verlags

Die Angebote des Verlags können im Shop bezogen werden.

VdTÜV-Merkblätter // MB: Für einen einheitlichen Umgang mit technischer Sicherheit zu sorgen, ist eine wichtige Aufgabe des TÜV-Verbands. In den Fachbereichen und Gremien des VdTÜV wird das Wissen über neueste technische Entwicklungen, ihre möglichen Gefahren und die daraus abzuleitenden Anforderungen an Hersteller, Betreiber und Prüfer erarbeitet. Dokumentiert wird diese gesammelte Erfahrung in den VdTÜV-Merkblättern.

VdTÜV-Bauteilprüfblätter // BP: Die VdTÜV-Bauteilprüfblätter sind Merkblätter, die das Ergebnis einer Baumusterprüfung/Bauteilprüfung von bestimmten Bauteilen mit Sicherheitsanforderungen (Armaturen, Druckwächter, Sicherheitsventile, Wasserstandsregler etc.) von Dampfkesseln, Druckbehälteranlagen usw. wiedergeben. Sie können als vorweggenommene Einzelbegutachtung im Rahmen der Prüfung vor Inbetriebnahme angesehen werden und enthalten alle für Hersteller, Betreiber und Prüfstellen wichtigen Angaben über das beurteilte Gerät.

VdTÜV-Werkstoffblätter // WB: Die VdTÜV Werkstoffblätter sind eine Kurzfassung des im Gutachterausschuss des VdTÜV abgestimmten Werkstoffgutachtens im Sinne der Technischen Regeln für überwachungsbedürftige Anlagen (z. B. TRD, TRB, AD-/AD 2000-Merkblätter, TRG, TRbF, KTA).
Sie werden in einem VdTÜV-Arbeitskreis, in Zusammenarbeit mit den jeweils zuständigen Verbänden und dem Mitgliedsunternehmen, erstellt und aktualisiert. Genannt werden die chemischen Zusammensetzungen, Festigkeitswerte und ggf. Verarbeitungshinweise. Die Werkstoffblätter oder die zugehörigen Beiblätter enthalten eine Auflistung der zur Herstellung des entsprechenden Werkstoffes zugelassenen Hersteller und die jeweiligen Anwendungsgrenzen.

Kennblätter für Schweißzusatzwerkstoffe // SZW: Die VdTÜV-Kennblätter Schweisszusatzwerkstoffe sind Kennblätter für eignungsgeprüfte Zusatzwerkstoffe und Hilfsstoffe für das Fügen.

AD 2000-Regelwerk: Das AD 2000-Regelwerk konkretisiert alle wesentlichen Sicherheitsanforderungen, die nach der europäischen Druckgeräterichtlinie (DGRL) beachtet werden müssen. Es erfüllt selbstverständlich die Konformitätsanforderungen der DGRL und setzt aber darüber hinaus den hohen Qualitätsstandard des AD-Regelwerkes fort. Im Wettbewerb mit den anderen nationalen Regelwerken und den EN 13445 (Druckgeräte) sowie EN 13480 (Rohrleitungen), welche die Beschaffenheit von Druckgeräten regeln, erfreut sich das deutsche Regelwerk wegen seiner in sich geschlossenen und logischen Form großer Beliebtheit.
Dem AD 2000-Regelwerk liegt eine langfristige Verbändevereinbarung von DGUV, VDEh, VCI, VDMA, VAIS, VGB PowerTech und dem VdTÜV zugrunde. Es ist also kein Regelwerk ausschließlich der TÜV, sondern ein Gemeinschaftswerk der Verbände, das von einem Großteil der deutschen Industrie getragen und fortentwickelt wird.
Seit seiner Überführung von „AD“ in „AD 2000“ ist das neue Regelwerk sehr erfolgreich. Neben seiner Ausrichtung auf Qualität, Sicherheit und Konformität - mit den grundlegenden Anforderungen der Druckgeräte-Richtlinie - ist es vor allem die Klarheit in den Prüfaussagen, die das AD 2000-Regelwerk für den Anwender so wertvoll macht: Eindeutige Auslegungs-, Beurteilungs-, Prüf- und Dokumentationsanforderungen sind im besten Sinne „Made in Germany“. Für die hohe Akzeptanz auch außerhalb Deutschlands sorgt, neben der übersichtlichen Struktur und den hohen Anforderungen an die Qualität der Druckgeräte, die in englischer Sprache erhältliche Fassung des Regelwerkes: AD 2000 Code

Recht & Technik: Während das Recht auf lange Dauer angelegte Regelungen schaffen muss, ist die Technik einer permanenten Entwicklung ausgesetzt, die flexible Regelungen erfordert. Die Schriftenreihe Recht & Technik, die vom Verband der TÜV e. V. herausgegeben wird, analysiert die daraus resultierenden Probleme und sucht nach Lösungsmöglichkeiten.

Taschenbücher: Die regelmäßig aktualisierten Taschenbücher sorgen für Übersicht: Sie fassen die Technischen Regeln für Aufzüge, Dampfkessel bzw. brennbare Flüssigkeiten zusammen und ergänzen sie um die Technischen Regeln für Betriebssicherheit sowie alle anderen für den jeweiligen Bereich relevante Gesetze und Verordnungen.

Nur für VdTÜV-Mitglieder: TÜVIS. Dieses Portal ermöglicht den Sachverständigen der VdTÜV-Mitglieder den Zugang zu einem umfassenden Wissensmanagementsystem. TÜVIS enthält sämtliche Normen und Regelwerke sowie die Beschlüsse und Kommentare aus den Fachgremien. TÜVIS ist nicht nur Online verfügbar, sondern kann dank der Offline App auch unabhängig vom Internet mobil genutzt werden.

Sie haben Fragen?

Kaja Kruse

Stabstellenleiterin Verlag und IT

+49 30 760095-450

kaja.kruse@vdtuev.de

Daniel Stursberg

TÜVIS und AD 2000

+49 30 760095-560

daniel.stursberg@vdtuev.de